Die Ausbildung ist durch das „Gesetz über die Berufe in der Physiotherapie" (Masseur- und Physiotherapeutengesetz MPhG) vom 26.05.1994 (zuletzt geändert am 06.12.2011) sowie durch die Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für Physiotherapeuten geregelt.

Die Dauer beträgt drei Jahre und umfasst mindestens 2900 Stunden theoretischen und praktischen Unterricht sowie 1600 Stunden praktische Ausbildung mit Patienten in Krankenhäusern, Reha-Kliniken und Praxen. Die praktische Ausbildung erfolgt je nach Planung der Schule am Ende der Ausbildungszeit oder wird über den gesamten Ausbildungszeitraum hinweg abgeleistet. Vorgeschrieben sind Praktikumserfahrungen in allen medizinischen Fachbereichen.

Unsere Physiotherapieschulen in Bonn und Gummerssbach orientieren sich in ihrer Ausbildungsstruktur an den „Empfehlenden Ausbildungsrichtlinien für die staatlich anerkannten Physiotherapieschulen in NRW".

Die Ausbildung zum Physiotherapeuten endet mit einer staatlichen Prüfung im schriftlichen, mündlichen und praktischen Bereich.

Nach bestandener Prüfung wird gemäß § 2 des Gesetzes über die Berufe der Physiotherapie die Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung staatlich anerkannter Physiotherapeut, staatlich anerkannte Physiotherapeutin von der zuständigen Behörde erteilt.

 

Weiter mit: 

Zugangsvoraussetzungen

Bewerbung

Berufsbild Physiotherapie

Ausbildungsbegleitendes Studium

Kosten und Finanzierung